Open Data Hackathon: SH-Tycoon Kiel — Wie kann Open Data über Edutainment vermittelt werden?

Wie viele Brände wurden in Kiel im letzten Jahr gelöscht? Wie viel Müll produzieren Haushalte und Gewerbe in Kiel jährlich? Und vor allem: Wie können solche Statistiken für Bürger:innen greifbar gemacht werden?

Link zur App: http://sh-tycoon.virtuelle-region.de/

Inspiration Card

Inspiriert von den Data Inspiration Cards des OPEN4CITIZENS Projektes sind die Kerninformationen in diesem PDF zusammengefasst.

Open Data Datensätze können auf den ersten Blick sehr unübersichtlich und uninteressant erscheinen. Allerdings bieten diese Datensätze eine Vielzahl unterschiedlicher Informationen, aus welchen sich interessante Fakten ableiten lassen. Die Herausforderung dabei besteht darin, diese Daten möglichst anschaulich und vereinfacht aufzubereiten, um diese schnell erfassen zu können.

Die nahe liegendste Lösung scheint dabei die Aufbereitung in Form von Diagrammen. Wir haben uns allerdings bewusst gegen eine solche Aufbereitung entschieden. Unser Ziel war es die Nutzenden aktiv durch verschiedene Interaktionen am Prozess der Visualisierung teilnehmen zu lassen, um das Auseinandersetzen mit dem entsprechenden Datensätzen zu fördern. Um die Daten zusätzlich möglichst anschaulich und lebendig zu präsentieren haben wir uns für die Umsetzung einfach gehaltener Minigames, basierend auf den Datensätzen entschieden. Daher haben wir im Rahmen des Open Data Hackathons der Universität zu Lübeck den Prototypen SH-Tycoon: Kiel entwickelt.

Video 1: Trailer des Prototypen

Vorstellung des Prototypen

Entwickelt wurde ein webbasierter Prototyp sowie ein dazugehöriges Backend zur automatisierten Auswertung und Vorhaltung der verschiedenen Datensätze. Der Fokus der Entwicklung lag auf mobilen Geräten wie Smartphones und Tablets. Diese Geräte bieten über Toucheingaben ein größeres Spektrum an möglichen Interaktionsformen und eigneten sich daher optimal für unsere geplante Umsetzung.

Vier liebevoll gestaltete Edutainment Minigames ermöglichen es den Benutzern, Open Data Datensätze der Stadt Kiel zu erleben. In den verschiedenen, kurzweiligen Minigames schlüpft der Benutzer in unterschiedliche Rollen, um die Stadt näher kennenzulernen. So müssen beispielsweise Touristen ihre Hotelzimmer zugewiesen bekommen, Brände gelöscht werden, Umzüge koordiniert oder der angefallene Müll der Stadt entsorgt werden. Mittels einfacher Gesten auf dem Smartphone dreht der Benutzer beispielsweise das Wasser am Hydranten auf, um einen Brand zu löschen (siehe Abbildung 1). Eine Umdrehung entspricht dabei beispielsweise 20 Brandeinsätzen. Diese verschiedenen Tätigkeiten basieren auf realen Datensätzen des Open Data Portals Schleswig-Holstein [1].

Die entwickelte Anwendung wertet stets die aktuellsten Datensätze des Open Data Portals aus und hält diese in einer dokumentenbasierten Datenbank vor, um sie anschließend in den verschiedenen Minigames zu verwenden. Abhängig von der Aktualität der Datensätze im Open Data Portal werden also immer aktuelle und reale Zahlen repräsentiert.

Abbildung 1: Beispielhafte Screenshots aus dem Prototypen

Vorgehen und Umsetzung

Aufgrund des sehr kleinen Zeitrahmens für die Entwicklung der Anwendung während des Hackathons, ging eine detaillierte Planung voraus. Zunächst wurden viele verschiedene Datensätze des Portals gesichtet und hinsichtlich möglicher Spielideen ausgewählt. Dabei wurde sich bereits frühzeitig auf Datensätze der Stadt Kiel beschränkt, da hier ausreichend Datensätze in ähnlicher Form verfügbar waren. Dies minimierte den späteren Aufwand des Auswertens der Daten, aufgrund der ähnlichen Struktur der Datensätze und bot gleichzeitig die Möglichkeit die Spiele/Datensätze über den gemeinsamen Faktor der Herkunft aus Kiel storytechnisch zu verbinden.

Es wurden 12 Datensätze ausgewählt und gemeinsam grobe Spielideen zu diesen entwickelt. Anschließend wurden aus diesen 12 Spielideen erneut 5 Spielideen ausgewählt und detaillierter, hinsichtlich Spielprinzip und Interaktionen ausformuliert. Dabei wurde darauf geachtet, möglichst unterschiedliche Interaktionsmuster zu erhalten, um keine Monotonie zwischen den Spielen zu begünstigen. Aufgrund des bereits erwähnten kleinen Zeitfensters, wurden diese 5 finalen Spielideen abschließend hinsichtlich Reihenfolge der Implementierung priorisiert. Durch dieses Vorgehen konnte der Umfang des Endergebnisses während des Hackathons dynamisch bestimmt werden, da bereits nach Fertigstellung eines Spiels ein spielbarer Prototyp vorhanden war.

Für die Entwicklung während des Hackathons wurden klare Verantwortlichkeiten zwischen Design, Implementierung des Frontends und Implementierung des Backends festgelegt, um ein geordnetes Vorgehen zu ermöglichen. Bei Bedarf wurden die Ressourcen allerdings auch auf einen dieser Bereiche fokussiert, um Probleme zu lösen oder größere Arbeitsschritte zügig fertigzustellen.

Ausblick und Probleme

Es konnten 4 von 5 geplanten Spielen erfolgreich umgesetzt werden. Der im Rahmen des Hackathons entstandene Prototyp ist problemlos um neue Datensätze und damit einhergehend neue Minigames erweiterbar. Hürden während und vor der Entwicklung waren einerseits das Entwickeln möglichst unterschiedlicher Interaktionsmuster für die verschiedenen Spiele und andererseits unvorhergesehene Softwareprobleme während der Implementierung, auch aufgrund des bestandenen Zeitdrucks.

Für zukünftige Projekte wäre es von Vorteil, wenn die API des Open Data Portals dahingehend angepasst werden könnte, dass man mit dieser die Datensätze direkt abrufen könnte und nicht nur die Verlinkung zu den eigentlichen Datensätzen. Trotz dieser Hürde war die Arbeit mit dem Open Data Portal sehr problemlos und zielführend.

Literatur und weitere Informationen

[1] Open Data Portal Schleswig Holstein: https://opendata.schleswig-holstein.de/dataset

Eine Projektarbeit im Rahmen des Moduls “Open Data Hackathon” im WS19/20 an der Universität zu Lübeck

Kreis Sandorn
Deniz Akyildiz, Nico Beerepoot, Julien Holtz, und Jan-Henrik Schröder
Masterstudenten der Medieninformatik, Universität zu Lübeck

App zum Testen

Die App ist auf unserem Server unter dem folgenden Link verfügbar: http://sh-tycoon.virtuelle-region.de

Share this Post